Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

NAZI Justiz-Psychiatrie / NAZI §§ 63 StGB mit angeblichen Krankheiten/ Das Quälen v. Angehörigen ist inbegriffen / korrupte (Steck-Bromme / Kempf, Landau) und unfähige (Behr) Anwälte / Das Kapital sperrt einen in die Psychiatrie / Mollath

Dieses dreckige NAZI System hat Hunderte Menschen mit erfundenen "Krankheiten" für 10- 20 Jahre in seine KZ`s weggesperrt, um diese zur eigenen Beschäftigung und Arbeitsplatzsicherung zu benutzen und  aus purer Bösartigkeit. Im Gefängnis hätten diese Menschen eine Bewährungsstrafe oder ein paar Monate Haft für ihre kleinen "Straftaten" gekriegt. Mit einer erfundenen "Krankheit" können sie lebenslang verschwinden. Das letzte Mal als Gleiches passiert ist, war vor 80 Jahren zu Zeiten der Hitler Diktatur. Wenn Meinungsfreiheit ART 5 GG (Plakate kleben und malen ), wie bei mir als Sachbeschädigung gewertet wird, gibt es max 2 Jahre Gefängnis, bei guter Führung also 16 Monate. Mit einer erfundenen "Krankheit" gibts in der Psychiatrie lebenslang. Deswegen hängt man Leuten wie Herrn Mollath und vielen anderen eine "Krankheit" nach §§ 63 StGB an, um sie verschwinden zu lassen. Herr Mollath hatte Beweise für Schwarzgeldkonten von Politikern, Superreichen und Richtern in der Schweiz bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Statt dem nachzugehen, wurde er, auch von seiner 2. Richterin Heinemann aus dem Verkehr gezogen, die ihr eigenes Schwarzgeldkonto wiedererkannt hatte     (Quelle: Vortrag Dr. Schlötterer).

Nicht ohne Grund ist das Maßregelgesetz ein NAZI Gesetz von 1933, und wurde von der "Demokratie" übernommen. Wie Adolf Hitler will es sich auch die "Demokratie " nicht nehmen lassen Menschen verschwinden zu lassen, die etwas aufdecken was vertuscht werden sollte ( s.S. 2-5 ). Mit der Wischi Waschi Formulierung: " Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er psychisch krank ist" kann jeder Bürger weggesperrt werden, bei noch so geringen "Straftaten" und ohne Beweise. Genauso kann auch nicht ausgeschlossen werden, daß morgen der Mond auf die Erde fällt oder die Sonne explodiert. Es reicht völlig aus , wenn man der "Demokratie", dem gleichgeschaltetenden "Rechtsstaat", den Behoerden, oder dem Kapital im Weg ist.     Die Geschichte wiederholt sich doch.                       s.unten

 Mollath
Mollath

 

 

Menschen die aus anderen Gründen, als einer "Krankheit" weggesperrt worden sind, sollen in der Psychiatrie fertig gemacht werden, kaum einer kommt da gesund wieder raus. Ich bin nur wieder rausgekommen, weil mein Cousin Richter aD ist.

Ziel:       Sie wollen daß man dadurch bösartig wird und damit "krank" in ihrem Sinne wird.

Selbst die Angehörigen werden gequält. s.Brief u. Selbst nach dem Schreiben wurde meine Mutter weiter gedemütigt, bis ich ihr gesagt habe sie soll sich von denen die Schuhe ausziehen lassen.

Weil sie mich mit ihrem Psycho Terror (teilweise nachts die Zimmertüren laut aufmachen damit man wach wird, und viele 100erte ähnliche Bösartigkeiten) nicht krank u. bösartig machen konnten,

haben sie gehofft mich durch dieses widerliche Quälen meiner Mutter zum Ausrasten zu bringen.

Wenn mal einer weggesperrt wurde, steht in der Rheinpfalz oft, daß er einen Pfleger oder Arzt angefallen hat. In Wahrheit ist es eher umgekehrt.

Ein krimineller Pfleger (Ries) hat versucht mich zwischen Tür und Rahmen einzuquetschen, um danach provozierend

5 cm an mir verbeizulaufen, um eine Körperverletzung zu provozieren.

Mit einer Körperverletzung kann man Menschen locker 10-15 Jahre in dieses KZ stecken, auch wenn es nur ein Wegschubsen ist.

Anzeigen bei der "Staatsanwaltschaft" gegen dieses Schwein sind aus bekannten Gründen sinnlos.  Die schützen nur Kinderschänder und neuerdings Drogenjunkies mit rotem Parteibuch im Arsch .    

Die Haftzeiten in der Psychiatrie sind für die gleiche Straftat erheblich länger ( im Schnitt 3 mal so lange) s.u.  S.8.

Aus diesem Grund haben sie mir eine "Krankheit" angehängt. Für Sachbeschädigung gibt es max. 2 Jahre im Gefängnis.

d.h. bei guter Führung  nur 2/3 davon = 16 Monate (Promis wie Hoeneß nur 1/2).  So konnten sie mich 26 Monate wegsperren und leicht noch viel länger.

Aber im Prinzip hat Hoeneß ja Recht keine Steuern an dieses sozialistische Beschäftigungssystem zu zahlen, er weiß am Besten wohin dies alles verplempert wird, weil er die Politik kennt.

 

 

 

 

Die Psychiatrie der Sowjetunion diente dazu politisch aktiven Menschen und Leuten die man aus dem Verkehr ziehen will eine psychische Krankheit anzudichten = kein Unterschied zu hier s.u. S.11

In der Psychiatrie kann man Menschen quälen und foltern (z. B. Schlafentzug), da die Grundrechte nicht mehr gelten.   s.u. S. 11

Im Gefängnis gibt es Einzelzimmer. In der Psychiatrie kriegen die Gesunden psychisch Kranke ins Zimmer gelegt die nachtaktiv und bösartig sind od. bösartig gemacht worden sind.

Dieses System insgesamt ist weit bösartiger als diejenigen die es wegsperrt. Es erfüllt die Kriterien (Emphatie, vollkommene Gefühlosigkeit gegenüber seinen Opfern, Grausamkeit, Bösartigkeit,

pathologische Lügerei, schizophrene Paranoia (Bestrafen aller bei Vergehen Einzelner), Körperverletzung unbeteiligter Dritter (meine Mutter) usw. ) zum Erkennen eines kranken Psychopathen zu

100%   !

Hoeneß wird effektiv nicht länger als 6 Monate im Gefängnis sein, dann kriegt er Lockerungen (draußen arbeiten), das wars dann. dann geht er nur noch zum Schlafen da hin.

= Promi "haft" . Genauso wie Gribkowsky und Breno und viele andere. Und das für 30 Millionen Euro.

Amnesty  und andere NGO´s sind nur dazu da, mit dem Finger aufs Ausland (China, Russland) zu zeigen. In Deutschland und im Westen sollen sie Partys feiern,

bei Menschenrechtsverstößen (z.B. in der Psychiatrie) die Klappe halten und Verwaltungskosten verschwenden. Selbst die Kirchen, die in diesen KZ`s Planstellen zur Beschäftigung haben

unter nehmen nichts gegen diese Menschenrechtsverletzungen. Die "Demokratie" hat sie gleichgeschaltet.

Sogar ein gelernter Postbote (Gerd Postel) konnte 2 Jahre als psychiatrischer Gutachter  "arbeiten" . s.u. S.10

Menschen zwangsweise mit Medikamenten zu behandeln ist nur deshalb nicht mehr möglich, weil einer aus Klingenmünster (H.Persak / 15 Jahre ) dies

vom Europäischen Gerichtshof als Körperverletzung verbieten ließ.       Danke dafür        Ich hab nur Urteile mit Körperverletzung od. versuchtem Totschlag von ihm gesehen.

 

Allein die Drohung dieses Dreckszeug  schlucken zu müssen ist schon Psychoterror genug , egal ob psychisch krank oder nicht. Manche machen dies aus purer Angst, weil Ihnen gesagt wird sie

kommen ohne nie mehr raus. Wer das glaubt ruiniert seine Gesundheit. Wer nicht schluckt und sich weigert die Pharmaindustrie zu subventionieren bleibt auf jeden Fall noch länger od. ewig.

Die Mortalitätsrate in der Psychiatrie, durch die Haftumstände (23 Stunden eingesperrt, kein EZimmer, Psychoterror) und die Nebenwirkungen der Medikamente (s. S. 8 u. 9)  liegt bei dem

Mehrfachen des Durchschnitts  der Bevölkerung.

 

 

Seit der NAZI Zeit hat sich nicht viel geändert. Es werden wieder Menschen weggesperrt und die Öffentlichkeit schaut zu

Damals waren es die Juden heute sind es Leute die der "Demokratie" dem Kapital oder den Behoerden im Weg sind.

 

Einen Eingesperrten hat die Klinik in einem Käfig auf die geschlossene Abteilung zurückverlegen lassen, nur weil er öfter ein paar Minuten  zu spät in die Klinik von seiner Schule in

 

Karlsruhe zurück kam. Aus der Geschlossenen konnte er natürlich nicht mehr die Schule besuchen. Obwohl ein Urteil eines OberLandesgerichtes vorlag, dies rückgängig zu machen, hat die Klinik

 

sich nicht daran gehalten.

Für mehrmaliges Fahren ohne Führerschein wurde einer 7 Jahre ins Klein-Auschwitz der Pfalz gesteckt.

Es gibt Hunderte, die mit kleinen "Straftaten" oder ohne "Krankheit" dorthin jahrzehntelang weggesperrt worden, die jetzt alle endlich w/Mollath nach jahrelanger Folter und Terror entlassen werden müssen. Nur weil darüber in Report Mainz und der Süddeutschen berichtet worden ist müssen die "Demokratie" und die KZ`s sie rauslassen, obwohl niemand von denen das will.

 

 

Viele Anwälte arbeiten mit der Klinik zusammen. Frau Steck-Bromme z.B. ist geradezu bekannt dafür in der Justiz. Sie hat mir genau das Falsche geraten, mein Anwalt (RaD) "kennt" sie.

Für ihre "geschätzte" Zusammenarbeit hat sie die Justiz noch 3 Monate länger als Pflichtverteidiger belassen, obwohl sie schon lange von mir entsorgt war. Ihr Name stand in der Rheinpfalz.

Jeder ( Parteiarsch, Landauer Immobilienspekulant) konnte sie anrufen und schmieren.

Der 1.  Anwalt RA Behr hat mich dazu gebracht auf die Revision zu verzichten , weil er einen Deal mit dieser dreckigen Justiz ("Richter" Kor Ruppert) und dem selbsternannten "Helden d. Stadt" (Schmiergeld -Schlimmer) ausgehandelt hatte an den die sich nicht gehalten haben. s.u.    Aus "guten" Gründen ist die Frist für die Revision nur 1 Woche.

 

Der Oberstaatsanwalt ( = Obersteuergeldschmarotzer) Hubert Ströber hat sie (Steck-Bromme) in der 1. Anhörung auch gleich mit für mich erkennbarer Freude "wiedererkannt".

Laut meinem Anwalt (RaD) die einzige Anhörung die jemals ein Obersteuergeldschmarotzer besucht hat.

Er hat sich wahrscheinlich geärgert, daß die stupide Lügerei der Behördentrottel seiner Staatsanwaltschaft Landau unter seiner Verantwortung aufgedeckt wurde  s. HS. 11.

Er soll sich jetzt nach Frankenthal verpisst haben.

 

Allein in Nordrhein-Westfalen sollen bis 2020   5 neue Klapsen geklaut werden, die dann auch sofort vollausgelastet werden. Gibt es wirklich auf einmal so viele "psychisch Kranke" oder will man noch

mehr Leute zur "sozialen Kontrolle" der Bevölkerung und aus Beschäftigungsgründen wegstecken? Der normalen Bevölkerung , die nicht von den Schmiergeldgeschäften der "Demokratie" profitiert

soll die Psychiatrie als Abschreckung/Drohung vor Augen geführt werden, falls sie die Schmiergeld- und Verdummungsindustrie der Behoerden - "Demokratie" in die Öffentlichkeit bringt.

 

Gustl Mollath wurde von seiner Frau, Kunden und Managern der Bank, weil er deren Schwarzgeldgeschäfte er aufgedeckt hat und der korrupten Justiz (korrupter Richter, = wie bei mir),

die mit dem Kapital kooperiert, daraufhin weggesperrt. Laut Dr. Schlötterer hat eine Richterin

(Frau Heinemann) den Tarnnamen ihres  Schwarzgeldkontos bei der Schweizer Bank Leu wiedererkannt und Mollath daraufhin zusammen mit  der HypoVereinsbank aus dem Verkehr gezogen.

http://www.psychiatrie-missbrauch.de/index.php/der-fall-mollath                Teil 1 + 2

Zusätzlich wird von der "Justiz" noch ein nützlicher Idiot (Gutachter,Psychiater, gerichtlich bestellter Hellseher) aus Steuergeldern bezahlt, der dabei behilflich ist gegen Geld, bestimmte Leute, die

anderen im Weg sind aus dem Weg zu schaffen. Dies ist eine Haupteinnahmequelle für diese Branche, die sonst betteln gehen müßte. Die einzige die das ausgeplaudert hat (Frau Ziegert im

Beckmann Interview) was bei "Begutachtungen" tatsächlich abläuft, wurde von den Staatsanwaltschaften in Deutschland daraufhin finanziell gemaßregelt.

Der Spiegel Artikel über Mollath mit seinen Lügen ist mit größter Wahrscheinlichkeit ebenfalls von dieser Gruppe bezahlt worden.

Ähnlich wie die Artikel die gegen mich in der Rheinpfalz erschienen sind. Im Endeffekt sperrt das Kapital (bei mir : Landauer Immobilienspekulation) die Leute weg. Wenn bestimmte Leute (Kapital)

jemanden wegsperren wollen, lassen sie nicht eigene Schlägertrupps für sich arbeiten, sondern bedienen sich der Schlägertrupps (Schläger EK, Justiz, Polizei) der "Demokratie", die von ihnen

geschmiert wird. Das Land wird im Prinzip von einer kriminellen Vereinigung (Behoerdendemokratie) beherrscht, die noch dazu strohdumm ist und das ist das allerschlimmste.

Fazit:   Der Fall Mollath ist ein vorsätzliches  Verbrechen

3/4 aller Bundestagsabgeorneten haben "Nebentätigkeiten" und sog. Beraterfirmen gegründet. Damit werden "legal" Schmiergelder zu ganz normalen Einkünften umfunktioniert. Das andere 1/4

strebt seinen Vorbildern nach. So wird auch OB Schlimmer und seine kriminelle Mafia 100 derte Nachfolger haben, die alle sehen wie man reich wird, und dabei die anderen ausplündert. Die "JUSTIZ"

deckt sie auf jeden Fall, da sie finanziell von der "Demokratie" abhängig ist.

Die Renten der arbeitenden Bevölkerung  wurden massiv gekürzt (ca. 800 Euro p. M.) , die Pensionen nicht (ca.2300 Euro p. M.). Die hohen Pensionen der Beamten und der Justiz werden nicht

gekürzt, weil es sich um ein Gegengeschäft handelt: Laß du mir meine Pensionen ("Justiz") , dann lass ich dir deine Schmiergelder ("Demokratie"). Zusätzlich handelt es sich um Wahlstimmenkauf.

 

 

Psychiatrie in Deutschland:  Das Wegsperren v. Menschen wird zum Geschäft

 

Profiteure:   Justiz, Anwälte, Psychiater, Pfleger, Betreuer, Bewährungshelfer, Pharmaindustrie, Gutachter, Psychologen,

Verlierer:      Die Weggesperrten, die Allgemeinheit ( 15 Millionen Euro Schulden p. Jahr aus dem Landeshaushalt f. 200 Weggesperrte

                       in Landau/Klingenmünster (Klein Auschwitz der Pfalz); s. Hauptseite 7 )

                       = 75000 p.Jahr p. Person, d h. die ca. 7500 Euro p. Monat, p. Person, die Gustl Mollath genannt hat stimmen .

 

Die durchschnittliche Verweildauer in der Psychiatrie beträgt mittlerweile 8 Jahre, es werden immer mehr Leute weggesperrt.

Es kann jeden treffen s.u. u. S.2

 

 

 Serie: Psychiatrie & Co 

 

 

 

 


Staatlich angeordneter Mißbrauch der Psychiatrie
Oder: willst du nicht willig sein so sperren wir dich in die Irrenanstalt ein.

Sie haben Schwierigkeiten mit Behörden? Sie leisten gewaltfreien Widerstand gegen unsinnige Entscheidungen ? Sie haben nicht die "richtige" Körperhaltung gegenüber Staatsdiener? Sie produzieren "unnötige" Aktenberge (z.B. 200 Verfassungsbeschwerden) ? Sie glauben, unsere Staatsdiener sind Steuerverschwender? Sie sagen was sie gerade denken und unsere "Diener" fühlen sich beleidigt ? Sie dürfen alles glauben, tun und lassen, solange es den Dienstablauf nicht stört.

Was stört, entscheidet der Staatsdiener. Wann Sie eine "Gefahr" für diesen "Staat (im Staat)" sind, ebenfalls. Grundlage: Antiquiertes Selbstverständnis ! Für die Einhaltung der "heiligen Ruhe" sind gesetzliche Regelungen vorgesehen, die den Mißbrauch nicht ausschließen:

  • Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) § 16
  • Sozialgesetzbuch X (SGB X) § 15 Abs. 4
  • Strafgesetzbuch (StGB) § 81 a
  • Betreuungspfleger
  • Prozeßpfleger
  • Verfahrenspfleger
  • ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Insbesondere die § 15 Abs. 4 SGB X und § 16 VwVfG sehen die Falschanschuldigung der pathologischen Geisteskrankheit zum sachfremden Zweck, mit Hilfe eines Prozeßpflegers die Verfahren zum Vorteil des Behörde abzukürzen, ausdrücklich vor. Es ist gerade nicht Zweck dieser Gesetze, dem Betroffenen die im Tatsachenfall erforderliche medizinische und soziale Hilfe zu leisten laut Kommentierung der BfA (Kommentar SGB X). Hiermit gewähren sich die Verfassungsorgane in gesetzlich gebilligter vorsätzlicher Falschanschuldigung der Bürger zu deren ggf. Existenzvernichtung Vorteil aus dem sachfremden niedrigen Beweggrund, Ansprüche abzuweisen und Art. 34 GG-Sachen (Amtshaftung) niederzuschlagen zur ungerechtfertigten Bereicherung. Es droht daraus die Einweisung in die Psychiatrie aufgrund fadenscheiniger "Gutachten" als wirtschaftliche Pfründe für Gefälligkeitsgutachter und Juristen, ein lukratives Geschäft. Es kann also nicht verwundern, wenn die psychiatrischen Kliniken dauerhaft überfüllt sind. In Niedersachsen 10 % (LKH Moringen) gemäß Presseberichte. Diese Vorgehensweise erzwingt mit Antsgewalt die Intention der Behörden unter schwerwiegenden Eingriff in die bürgerlichen und verfassungsgeschützen Grundrechte. Dieses verletzt nicht nur die Menschenwürde aus Art. 1 GG. Es verletzt in der besonders unwürdigen und grausamen Behandlung durch ehrabschneidende kreditschädigende Entmündigung unter Freiheitsberaubung und eventueller medizinischer Zwangsmaßnahmen, die die körperliche Unversehrtheit verletzen, den Art. 1 der UN-Folterkonvention und die UN-Resolution 1503 da hier beweisbar mit System vorgegangen wird.

Wie im Fernsehmagazin "Boulevard Bio" die Kläger in der Kruzifix-Klagesache berichteten, sei der Kläger über zehn Tage in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen wurden. Dort habe man ihm bedeutet, er habe seinen Klageantrag zurückzunehmen, sonst hätte er Konsequenzen zu fürchten. Der Kläger hat die Klage nicht zurückgenommen. Nach zehn Tagen unter medizinischer Zwangseinwirkung wurde er entlassen. Soviel zur Achtung der Menschenwürde und des Völkerrechts in Deutschland 1998.

Diese Serie zeigt auf der Grundlage von authentischen Aktenmaterial Mißbräuche auf. Viele Fälle haben eines gemeinsam: Der Rechtsmißbrauch wurde erfolgreich bekämpft und das Verfahren zu Lasten der Staatskasse eingestellt. Die Opfer verteidigten sich selbst, weil ausnahmslos Rechtsanwälte zu hohen Gebührensätzen versagen. Andere Bürger dagegen werden zu Lasten des Steuerzahlers mit rechtsstaatlicher "Härte" bis zum "Totalen Sieg" der Gerechtigkeit verfolgt. Jedes Mittel ist recht: Gefälligkeitsgutachten, Mobbing, Urkundenfälschung, Rufmord, Verleumdung, ..., um nur einige zu nennen. Die Täter gehen jedesmal straffrei aus, und Schadenregulierung wird auf politische Weisung hin systematisch ausgesessen.

Als Angeschuldigter, Beklagter, Bittsteller hat man immer und uneingeschränkt kostenlos bis zur Existenzvernichtung für die Arbeitsbeschaffung der Exekutivgewalt zur Verfügung zu stehen. Sieht man dieses als Bürger "dieses unseren Rechtsstaats" (Zitat Dr. H. Kohl, Bundeskanzler a.D.) nicht ein, so droht die Wiederholung in der Annahme, man habe im Vorverfahren versagt. Frei nach dem Motto: Frau/Mann muß doch verrückt sein, gegen uns in der Übermacht "sein" Recht einzufordern, wird ein neues Verfahren angestrengt.

Davon lebt die Bürokratie in Deutschland in grenzenlos übersteigerter Regelungswut durch Unrecht Recht gestaltend. Freiheitsberaubung durch Rechtsbeugung, unzählige Versuche sind beweisbar, der Versuch ist strafbar nach Gesetz, und die Politik versagt. Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle, sondern um die Normalität mit steigender Tendenz, die SPD regierten Bundesländer sind schon seit 1980 führend.  Vgl. 1)

Betroffen sind ausnahmslos alle Bevölkerungsschichten: Eltern, Ex-Politiker, Handwerker, Ingenieure, Künstler, Lehrer, Professoren, Richter, Techniker, ...

Lit.:      1. Bruns G: Ordnungsmacht Psychiatrie? Psychiatrische Zwangseinweisung als soziale Kontrolle. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften 1993.